Lebensreise...
  Startseite
    Alltag- oder der normale Wahnsinn ;)
    Gedichte
  Über...
  Archiv
  Gedichte
  Lebensweg
  Schriftliches
  Visionen
  Berufliches..
  Spirituelles
  Hobbys usw.
 
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  meiga.de
  e-balance
  Messie-Forum


http://myblog.de/eniola4u

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Glück --- eine Ansichtssache...

DONNERSTAG, 13.07.06
Mein heutiger Tag ist  - wie jeder Tag natürlich- ein besonderer….
Nachdem mein lieber Mann bereits mit dem 1. Bus (vor 5:00Uhr) zu seiner 400€-Arbeitsstelle gefahren war, um seinem Kumpel zu helfen bzw. die wegen meiner „Betreuung“ nach der Ausschabung versäumten Stunden wieder reinzuholen, schlief ich noch unwissend ob des leeren Bettes neben mir eine weitere Runde. Das Aufwachen war gemächlich.. ich wusste ja, heute gibt es keinen Krankenhausstress – nur den Orthopäden-Besuch um 9:45Uhr.
Schon das Wissen, dass ich HEUTE Morgen ein Frühstück zu mir nehmen  u  n d  vor allem Kaffee trinken durfte, stimmte mich total heiter. Noch nicht euphorisch. Das passierte erst, als ich im Bad der Waage entnehmen konnte, dass ich im Gegensatz zum vorangegangenen Tag wieder das aufgenommene Kilo „abgelegt“ hatte. War denn das winzige Nutella-Döschen (20 Grämmelchens!!) daran Schuld gewesen? Das konnte es ja nicht gewesen sein. Und ich hatte mich im Krankenhaus so tapfer um alle Verlockungen herumgeschlichen. Kein Vesper in der Cafeteria. Kein süßes Stückchen im Shop. Nur das Nutella-Döschen und ein Päckchen Gummibärchen.  Mannomann… woher kam die Zunahme vorgestern? Vielleicht, dass ich mir ein zu größeres italienisches Abendessen gegönnt hatte? Es war einfach eine zu große Menge…Obwohl, es waren nur 33 Nudeln… ich zähle übrigens neuerdings diese Dinger.. ja ,echt! Seit ich in meiner Kur mit solchen Mini-Portionen an Beilagen in 4 Wochen 4 kg abgenommen hatte.. (1500-1800 kcal / eher letztere Menge, weil ich immer noch abends mit gehamstertem Brot und Obst meinen Hunger stillte). Übrigens: Kartoffeln gab es nur 4 – 5  in meiner viel gepriesenen Kur.. Nun ja, auch heute habe ich es so gehalten, und zusammen mit der (zu großen) Salatsschüssel habe ich meine 5 (!!) Pellkartöffelchen im Diät-Kräuterquark genossen. (Der Salatrest steht brav im Kühli!)
Aber das ist ja schon das Ende des Außer-Haus-Geschehens, das ich beschreiben will……..
Ich war also pünktlich um 9:24 Uhr in meinem Bus, zusammen mit meinen Krücken, und näherte mich zuversichtlich dem Orthopäden-Haus, wo meine Bandscheiben-Heinis mal wieder ge-aku-punkturt werden sollten. Verglichen mit sonstigen Wartezeiten war es heute erträglich: Nur 2-1/2 Stunden inklusive mehreren Behandlungszeiten. *grins* Dafür waren dann sowohl
(1.) Nädelchen im Kreuz. Ich wieder im Wartenzimmer.
(2.) Mein linkes Knie (mit mir als Anhängsel) unter dem Röntgengerät. Wieder im Wartezimmer.
(3.) Auswertendes Gespräch und weitere Therapiepläne.. Mein Knie, das gute, will sich auch in Arthrose stark machen, aber noch ist es zu bremsen.
(Wer, frage ich euch, will schon wieder unters Messer und ein weiteres Ersatzteil einheimsen??? Ich am Ende? NO! Ich will nur, dass das Knie nie weh tut und ich keine –aber auch wirklich keine—Vorsorge versäumt habe.
(4.) Die Verabreichung einer kostenlosen Riesenpackung mit 264 Kapseln eines Nahrungsergänzungsmittels zum Aufbau von Gelenkknorpel
Du meine Güte: Ich glaube ich habe derzeit einen Gesundheitswahn… oder wie kann man das nennen? Nächste Woche habe ich nämlich noch eine Mammographie. Und der eingesandte Darmkrebs-Check müsste auch bald Ergebnisse bringen.  E i n   Gutes hat jetzt das Ganze:
Ich muss mich nur 1-2 Wochen aufregen beim Warten – dann weiß ich mehr.
Nicht dass ich wild auf irgendeine weitere OP wäre --- o nein!!! --- wirklich nicht.
Eher ist es so, dass ich derzeit feststelle, wie (schnell?)  überall die Menschen (weg-)sterben und ich bin ja nicht wirklich die Jüngste *hüstel*  bzw. nicht soooooo gründlich gewesen, was das alljährliche Vorsorgen angeht. *schäm*. Vor 2, 3 Jahren, als es eine Kollegin hinterrücks mit Brustkrebs erwischte, da fing ich an, mir Gedanken zu machen und zur Vorsorge zu rennen.
Gottseidank. Mein  aktueller Vorsorgecheck beim Frauenarzt hinsichtlich eines Abstriches im der Gebärmutterhals war dieses Mal ja sehr gut mit 2 PAP-Werten, so dass ich diesen sehr bösartigen Krebs NICHT befürchten muss. Tja. Und das Ergebnis der Ausschabung der Gebärmutter wird am kommenden Montag bekannt sein. Frühestens.
Warum überhaupt alle diese Gedanken?
All diese Vorsorge?
Klar – Erst mal: Ich habe Angst vor Schmerzen. Tierische Angst. Ich gebe es ehrlich zu.
Angst zu sterben …. Teilweise…..Wenn es „nur“ das Wissen wäre, dass ich mein Leben auf dieser Welt beendet hätte, dann könnte ich mich irgendwie arrangieren. Aber…. Irgendwie ist es noch zu früh. Denke ich. Es ist noch so vieles NICHT beendet… Kann noch anfangen…Vieles, auf das ich mich freue… Also!
Not yet!!
Habe ich schon erwähnt, dass ich nie aus dem Haus gehe, ohne ein Vesper und Getränk im Rucksack zu haben?  Hatte ich natürlich auch heute gerichtet.. Allerdings schien ich es im Bus vergessen zu haben, wie mein eigenartig leichtes Treppensteigen beim Orthopäden mir signalisierte…. O weia…. Nix zu spachteln…. Und der DURST! Kein Sprudel dabei…
Nun für letzteres labte ich mich zwischendurch mit dem guten Leitungswasser beim Dottore.
Allerdings ergaben sich `magenmäßig` keine Füll-Möglichkeiten… Ideen allerdings schon… Auf dem Nachhauseweg wollte ich im Oberpaur-Haus eine Plastikbox mit frischen Ananasstückchen einkaufen und im Bus genüsslich genießen.
Aber….was tun wegen des fehlenden Rucksackes???
Ich hatte ja auch vor, im nahe gelegenen Afrika-Shop noch Egussi und Palmöl einzukaufen.
Und meine umhängende Handtasche würde definitiv streiken.
Allen Planungen zum Trotz (so von wegen: Keine Spontankäufe, Geldsparen usw.) blieben meine Augen und Finger im Oberpaur an süüüüüüüüüüüüüßen Gr. 36-Klamöttchen hängen.
Gesehen, gekauft. Nein… nicht für mich. LOL
Aber meine ‚Kleine’ wird nächste Woche 22 Jahre… die liebe Maus. Und ich habe noch immer nix einkaufen können. Und den Namen des neuen gewünschten Parfüms habe ich glatt vergessen… uhhh… mal sehen, wie ich das noch hinkriege. Ob die ältere Schwester es weiß… Jedenfalls: Die Sachen sind schön, viel .zu teuer (sie kauft bei H&M ein *gg*), sodass sie entweder sie begeistert behalten kann – oder umtauschen und damit die doppelte Menge sonst wo… 
Jedenfalls hatte ich nun bereits EINE Riesentüte an der Krücke hängen.. Verd…
Wie kann ich da noch laufen? Schlecht… Gefährlich..
Also: Plan Nr. 1 seit dem Kuraufenthalt:
Gabilein braucht einen schönen neuen Rucksack.
(Mein bisheriger ist im Schuldienst ziemlich verschlissen; und der kleine Leder-Rucksack, der wohl im Bus durch die Stadt transportiert wurde (meiner Meinung nach) . der war effektiv zu klein. Denn zu Beginn meiner neuen Schulzeit werde ich auf schwere Taschen verzichten müssen und alles schultern.. wenn ich mein nigelnagelneues Hüftgelenk lange behalten will…. So wurde mir gesagt. Und Abspecken sowieso…ähem.
Also ran an den Speck – äh, rein in die Seestraße und den Laden, der immer so viele Rucksäcke davor stehen hat… neee… die gefielen mir aber gar nicht.
VOW! Im Laden fand ich  i h n  … den Sack aller Säcke. Aus  Leder und  schööööööööööön, und er fasst angeblich 4 Ordner. Gut. Das überzeugte.
Er fasste umgehend auch die Einkaufstüte + die mittlerweile erstandene Obstschale… und ab ging`s zum Afrikashop. Alles eingekauft, eingepackt und weiter zur Bushaltestelle..
Der Rucksack ist ne Wucht.. verglichen mit meiner schweren Umhängetasche trug er sich leicht wie ein Blazer-Jäckchen.
Rein in den Bus…*grübel*  wie sage ich es dem Busfahrer, dass ich meinen Rucksack wieder haben will. (Gerade DIESER Fahrer ist eher einer der ‚wortkarg-grummeligen'... Aber irgendwie schaffte ich es dann doch, mein Sprüchlein vorzubringen und – vow… es war so was von überraschend, dass er mir ausgesprochen freundlich aus seinem handy die Nummer der Buszentrale raussuchte,  wo man Auskunft über  im Bus verlorene und  wieder gefundene Sachen erhält. Ganz happy krückelte ich nach Hause.
Da stand er …. Meine kleiner … Rucksack… auf dem Bett.
Ist das nicht funny?
Ich meine ----- ich würde NIE den Schritt locker gewagt haben, mir diesen tollen Leder-Rucksack zu kaufen, obwohl ich ihn mir sooooo wünschte und natürlich auch irgendwie leisten/zusammensparen kann… Eigentlich..
Dass ich gleichzeitig eine neue SPAR-Quelle heute fand, das verdanke ich diesem Orthopäden und meiner Neugier. Ich stand ja (s.o.) mehrmals in den verschiedenen Untersuchungszimmern. In einem sah ich diverse Flyer herumgestapelt und dachte mir, Frau, das könnte Sinn machen, dass man die auch lesen sollte…
Nun - das tat ich.. während ja das Warten eh eingeplant war.
Und dann entdeckte ich Hinweise auf ein sog. Nahrungsergänzungsmittel, das ich mir in ähnlicher Form (seit meiner ehemaligen Heilpraktikerbesuche)  immer selber kaufte und das sündhaft teuer ist: Für den  „Gelenkknorpel und eine gesunde Gelenkfunktion“  . Es enthält Glucosamin und Chondroitin.  Befragt,  sagte mir der Orthopäde, dass dieses Mittel sehr gut für den schonenden Aufbau des lädierten Knies sein würde. Da er als Arzt –im Gegensatz zu meinem Heilpraktiker—das Mittel mit mehr Nachdruck (aufgrund Röntgenaufnahmen usw.) VERSCHREIBEN kann, würde ich natürlich eine ganze Menge sparen, dachte ich sofort… befürchte allerdings, dass meine Privatversicherung das trotzdem NICHT akzeptieren wird, aber wenigstens die Beihilfe könnte was locker machen.. Hoffe ich mal.
Und jetzt kommt der Knüller… Mein Ober-Ortho-Guru schenkte mir eine Flasche mit 264 Kapseln… Kreischhhhhh….
Nein, ich bin ihm nicht um den Hals gefallen.
Aber fast. J
Und als ich mir dann am Empfang auch noch 5 Termine für eine Entgiftungskur nach Heel habe geben lassen plus weitere zum Nadeln…. Tja, da stöckelte ich aufrecht aus dem Haus.
Und – wie erwähnt zum Kauf von Geburtstags-Geschenk + Ananas + Rucksack + Afrika-Food
Zuhause dann das kleine Rucksack-Brüderchen vom neuen großen zu treffen …. Ah…
Ich kann mein Glück noch immer nicht fassen.
Des weiteren kann ich jetzt feststellen:
Auch  o h n e   Futterrucksack überleb(t)e ich EINEN Tag … äh Vormittag *grins*
Nun – war das nicht alles in allem ein wunderschöner GLÜCKS-Tag?
Übrigens: Im Wartezimmer habe ich fasziniert in einem kleinen Büchlein über Glück gelesen, was eigentlich nix Neues ist und doch so oft untergeht: Glück ist, wenn man sich über kleine Dinge freuen kann..
OK – ich gebe ehrlich zu, die EINKÄUFE waren nur möglich, weil ich sie bezahlen konnte.
Andererseits – sie machen Sinn für mein Leben…und es waren keine „überflüssigen“ Einkäufe, so wie ich es auch schon oft früher erlebte…
Dass aber so viele ZUFÄLLE sich heute wieder trafen, um mir in meinem Leben neue Wege zu öffnen,  d a s  ist so unglaublich beglückend…
Dank-sei-Gott.
© g.y. 13.07.06
13.7.06 19:45
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sonntagskind / Website (13.7.06 20:14)
Es freut mich, dass es dir (wieder) gut geht.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung